Herzlich Willkommen bei den Laird`s of Glencairn & Glencoe
Herzlich Willkommen bei denLaird`s of Glencairn & Glencoe

KLAUS  BECKER

 

>> 2019 <<

UNSER "PESTALOZZI" HELD DES JAHRES 

+

>> 2020  <<

BARBAROSSAPREISTRÄGER / ERLENBACH 


*************************************************************************************************************

 

>  ÜBERREICHUNG DES BARBAROSSAPREISES - 06. 01. 20  <
 

Zum Neujahrsempfang am 06.01.2020 bekam Klaus Becker aus Erlenbach a. Main den Barbarossapreis von Bürgermeister Michael Berninger überreicht.

Am 29.03.2019 gegeg 21 Uhr  hörte Kllaus Hillferufe von einem  ca. 200 Meter entfernten Haus uns sputete ohne zu zögern sofort los.
Als er am Haus ankam  sah er, dass das obere Stockwerk, aus dem die Hilferufe kamen, brannte.

Obwohl ein renintener Hausbewohner ihn aufhalten wollte, gelang es Klaus eine eingeschüchterte Frau aus dem brennenden Haus holen.

Wir ( Deine Freunde )  sind  sehr stolz auf Dich!

"Deine Pestalozzis" 

 

 
°WOCHENBLATT*

>> DER BARBAROSSAPREIS <<


DACHSTUHLBRAND IN ERLENBACH / MAIN
 

*******************************************************

( wie es wirklich war / nicht wie es in der Zeitung stand ) 




Unser Facebookbericht vom 05. 04. 2019
************************************************

 

Am 29. 03. 2019 gegen 21 Uhr hörte "unser" Klaus, der vor seiner Haustüre stand, Hilferufe einer Frau.

Während seine Frau die Polizei verständigte, sputet Klaus sofort los.

Es stellte sich heraus, dass die Rufe und das mittlerweile hörbare Piepsen eines Rauchmelders, aus einem ca. 200 Meter entfernten Haus im Altwiesenring kamen

Am Haus angekommen, sah er schon einige Personen die abwartend vor dem Eingang standen.

Als Klaus dann ins Haus wollte, wurde er von einem Hausbewohner - der sich als Polizist ausgab - aktiv daran gehindert, das Haus zu betreten.

Während ein anderer Hausbewohner die Feuerwehr rief, lief Klaus schon die Treppe nach oben. 
Im 4 Stock - aus dem die Hilferufe kamen - lag schon eine schwarze Rauchwand. 
Durch massive Aufforderungen, gelang es Klaus, dass die ängstliche Frau die Türe öffnete.

Nachdem Klaus die Frau sicher vor die Haustüre gebracht hatte, alarmierte er sofort die Nachbarn, die von dem Brand noch nichts mitbekommen hatten.

Der renitente Hausbewohner griff wiederholt Klaus tätlich an und beschimpfe ihn, dass er hier nichts zu suchen hätte.

Dann trafen auch schon die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr und anschließend der Rettungsdienst ein.

Da Klaus an einer leichten Rauchvergiftung litt, wurde er zur Beobachtung für eine Nacht in die Klinik eingeliefert.

Laut Aussage der Einsatzkräfte wäre für die Bewohnerin wahrscheinlich - 2 bis 5 Minuten später - jegliche Hilfe zu spät gewesen.

Dank des beherzten Eingreifen von Klaus, konnte schlimmeres verhindert werden.

Dreggsagg . . . WIR SIND STOLZ AUF DICH
 

Quelle ( Bild ):   http://ffw-erlenbach-stadt.de/
 

 

Nachtrag   ( 09. 04. 2019 ):
****************************

Erst durch unseren Bericht in Facebook wurde die Kripo auf den Vorfall aufmerksam und ermittelt jetzt gegen den Hausbewohner . . . 
Auch wird "unser" Klaus in diesem Jahr noch geehrt.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 25.04.2019

Erlenbach - Die Kriminalpolizei Aschaffenburg ermittelt inzwischen nach einem Dachstuhlbrand eines Reihenhauses Ende März wegen fahrlässiger Brandstiftung. Große Anerkennung wurde einem Nachbarn zuteil, der Schlimmeres verhindert hat.

Wie bereits berichtet, machte ein lauter Knall am 29.03.2019 gegen 21:00 Uhr die Bewohner eines Hauses im Altwiesenring auf einen Brand in dem Mehrfamilienhaus aufmerksam. Dank der sofortigen Alarmierung der Feuerwehr und dem schnellen Eintreffen am Brandort konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen auf benachbarte Häuser der Reihenhaussiedlung verhindert werden.

Ein 55-Jähriger aus der Nachbarschaft hörte eine Frau aus dem Haus um Hilfe rufen. Der Mann lief in das bereits stark verrauchte Gebäude und führte die 61-jährige Dame nach draußen. Hierbei wurde der mutige Helfer von einem stark alkoholisierten Anwohner tätlich angegangen, ließ sich aber nicht weiter beirren und rettete die Frau und sich ins Freie. Den Alkoholisierten erwartet nun unter anderem ein Verfahren wegen versuchter Nötigung, Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung. Die Anwohnerin musste ebenso wie der 55-Jährige vom Rettungsdienst mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Um eine Gefährdung der in den angrenzen Häusern wohnenden Nachbarn auszuschließen, räumten Feuerwehr und Polizei vorsichtshalber mehrere Häuser. Bedingt durch die entstandenen giftigen Rauchgase erlitten zwei Bewohner eine leichte Rauchgasintoxikation und kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden dürfte sich dem gegenwärtigen Sachstand nach in einem unteren sechsstelligen Bereich bewegen. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Bewohner der angrenzenden Häuser wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Brandfahnder der Kriminalpolizei Aschaffenburg gehen inzwischen von fahrlässiger Brandstiftung eines Bewohners des Hauses aus. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Beamten sprachen dem 55-jährigen Nachbarn nochmals ihre Anerkennung für dessen beherztes Einschreiten aus.

Quelle:    
meine-news.de Blaulicht

Bericht auf Bayern 1      -   26. 04. 2019
********************************* 

Mutiger Ersthelfer
Dachstuhlbrand in Erlenbach  ( Lkr. Miltenberg )

Ein Beitrag von: Winkelmann, Achim


Nach einem Wohnungsbrand Ende März in Erlenbach gehen Brandfahnder der Polizei jetzt von fahrlässiger Brandstiftung aus. Großes Lob zollt die Polizei einem Ersthelfer.

 

https://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/aus-bayern/ersthelfer-erlenbach-100.html

27. 04. 2019
***********


Diese Woche bekam Klaus  noch ein "Dankeschön" in Form eines Geschenkkorbes von der  Dame  die er aus der Wohnung  gerettet hat  . . . 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Kirschschlager